Wissenswertes zu KRAIBURG Stallgummimatten

Was macht Laufflächen trittsicher?

Kühe brauchen trittsicheren Untergrund
Kühe brauchen trittsicheren Untergrund

Ausreichende Trittsicherheit durch das naturnahe Einsinken der Klaue ist der Schlüssel zu tiergerechtem Laufkomfort.

Klaue findet Halt durch Einsinken

Im Neuzustand oft noch trittsicher, wird Beton in den Laufgängen durch
Verschleiß (mechanisch, chemisch) schon nach wenigen Jahren glatter
und fällt häufig unter die Mindestanforderung für Rutschsicherheit (laut DLG-Prüfung von Laufflächenbelägen muss der Gleitreibungsbeiwert über 0,45 liegen). Auf weichem Gummi kann die Klaue einsinken und findet dadurch den notwendigen Halt. Der deutlich höhere Gleitreibungsbeiwert bestätigt die bessere Trittsicherheit eines Gummibodens im Vergleich zu hartem Untergrund.

DLG-Prüfung von Laufflächenbelägen, Reubold, 2004

Pöllinger und Zentner, 2016

KRAIBURG profiKURA mit Korund – noch mehr Grip

Großzügige Laufgänge in gut durchlüfteten Ställen trocknen im Sommer häufig ab. Das ist grundsätzlich positiv. Unabhängig von der Bodenausführung (egal ob Beton, Gummi, Asphalt...) können sich durch das oberflächliche Antrocknen des Kotes rutschige Schmierschichten bilden – vergleichbar mit einer Bananenschale (Oberfläche trocken, Unterseite feucht). In diesem Fall bieten Gummimatten mit dem Schleifmittel Korund in der Oberfläche deutlich mehr Grip. Der Gummibelag profiKURA von KRAIBURG ist in seiner Funktion einzigartig und somit die bestmögliche Alternative für alle Laufflächen im Stall. 

Erfahren Sie mehr darüber!

Ausführliche Infos finden Sie in den Praxiserfahrungen / KRAIBURG focus Ausgaben: